Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Forderungen des RCDS Hessen werden im HHG umgesetzt

 

Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Hessen begrüßt den Fortgang des Gesetzgebung- sprozess um die Novellierung des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG). „Der RCDS Hessen hat in den letzten Jahren zahlreiche konstruktive Ideen zur Reform der Hochschulen und des Studiums entwickelt sowie diese an die Landesregierung heran getragen. Wir freuen uns, dass einige Ideen des RCDS Hessen Eingang bei der Novellierung des HHG gefunden haben“, sagte der Landesvorsitzender des RCDS Hes- sens Kai Wißner.

 

Die zukünftige Transparenz der studentischen Haushalte liegt dem RCDS Hessen bei der Novellierung des HHG besonders am Herzen. „Es ist aus unserer Sicht unverständlich, dass kommunale Parlamente ihre Haushalte bis auf jede einzelne Positione veröffentlichen müssen, diese Transparenz bei den Haushalten der Studentenparlamente jedoch enden soll“, führte Wißner aus. „Für den RCDS Hessen ist die ‚Veröffentlichungspflicht’ der studentischen Finanzen ein wesentlicher Baustein zur Kontrolle der Ausgabenpolitik des Asten. Ferner können auch Studenten zukünftig nachvollziehen, welche Ausgaben mit ‚Ihren‘ Semesterbeiträgen getätigt wurden“, so Wißner weiter.

 

Der RCDS Hessen begrüßt ebenfalls die Stärkung der Fachschaftsräte bei Veränderungen innerhalb des Fachbereichs. „Die Fachschaftsräte, die sich aus Studenten eines Studiengangs zusammensetzen, sind an inhaltlichen Diskussion innerhalb ihres Fachbereichs stärker involviert, als beispielsweise das Studenten- parlament. Daher begrüßen wir, dass zukünftig die Fachschaftsräte bei Änderungen verpflichtend ange- hört werden müssen. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so Wißner abschließend.