Wiesbaden. Der hessische Landtag hielt diese Woche die zweite Haushaltslesung für das Jahr 2020 ab. Für das Ministerium für Wissenschaft und Kunst soll ein großes Volumen zur Verfügung gestellt werden. Der Landesverband des Rings Christlich-Demokratischer Stu-denten (RCDS) in Hessen begrüßt den Anstieg des Wissenschaftsetats im Haushalt. „Das ist eine klare Stärkung von Wissenschaft und Kunst in Hessen. Die Förderung der Wissen-schaft ist das Fundament unserer Zukunft. Dort darf nicht gespart werden“, stellt die Lan-desvorsitzende des RCDS Hessen, Fabienne Taller, klar.

Konkret sieht der Haushalt eine Exzellenzstrategie und eine finanzielle Stärkung des Lan-deprogramms Loewe vor. Es sei notwendig die Exzellenzstrategie zügig voranzutreiben. Außerdem sollten Hochschulen eine Status-quo-Analyse durchlaufen, um die eigenen Stär-ken und Schwächen zu erörtern, so Fabienne Taller weiter. Der RCDS Hessen erhofft sich, dass die Universitäten die Fachrichtungen ermitteln können, in denen die Voraussetzungen für Spitzenforschung vorhanden sind. Die Universitäten sollten für das nächste Auswahlver-fahren frühzeitig Schwerpunkte setzen.

Der Anstieg beim Forschungsförderungsprogramm Loewe betrachtet der Studentenverband als erfreulich: „Das Programm ist seit Jahren eingespielt, um wissenschaftspolitische Im-pulse zu setzen und die hessische Forschungslandschaft zu stärken. Loewe ist ein wichtiges Instrument, das die hessische Forschung in der Breite stärkt. Auch diese Leistungen dürfen nicht vernachlässigt werden, da sie den Grundstein für die Spitzenforschung bilden“.

Trotz des finanziellen Anstiegs müsse bewusst sein, dass die Zahl der Studenten an hessi-schen Hochschulen mit 264.800 auf dem bisher höchsten Punkt ist. Um ein attraktiver Wis-senschaftsstandort zu bleiben und die Qualität der Forschung zu sichern, sei daher eine deutlich höhere Steigerung im Haushalt notwendig. Ansonsten würde es immer schwieriger den Anschluss an die Spitzenforschung zu behalten.
Abschließend betont Fabienne Taller: „Die Landesregierung muss Wissenschaft in Hessen verantwortlich gestalten. Eine ausreichende Finanzierung ist dabei zentral, um nachhaltig das Wissenschaftsniveau zu halten. Hessen muss konkurrenzfähig bleiben.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag